Albóndigas

FleischbällchenFleischbällchen sind ein recht zielsicherer Genuß. Aber richtig gute Fleischbällchen sind gar nicht so einfach. Meine eigenen waren mir eigentlich immer ein bißchen zu trocken. Und mit der Würzung hat es auch nicht immer so gut geklappt, weil ich mir nie die Mengen genau gemerkt habe, und ich somit gute Ergebnisse nicht einfach wiederholen konnte. Nun hab ich diesmal aufgeschrieben, was hinein kam. Eine zimtige Variante gibt’s, kein bißchen trocken.

Zutaten

  • 1kg Rindfleisch für Hack (Hals, Brust, Wade)
  • 3 Eier
  • 200g Lardo
  • 2 Brötchen
  • 1 TL getr. Thymian
  • 3 EL Paprikapulver edelsüß
  • ½ TL Pimenton de la Vera
  • ¼ TL Zimt
  • 200ml Sahne
  • 2 TL Salz
  • 1 große Tropea-Lauchzwiebel (Cipollotti di Tropea)

Ok, damit es nicht trocken ist, 200g Lardo zu nehmen ist vielleicht etwas übertrieben. Ich gebe zu, daß diese Fleischbällchen etwas schwer sind. Einfach nicht so viele essen! Lecker sind sie!

Die Sahne kommt hinein, um die Emulgatoren zu liefern, um das Fett besser zu binden. Ich bilde mir ein, daß die Masse dadurch stimmiger wird. Die Zeit im Kühlschrank wird eingeplant, damit die Emulgatoren gut arbeiten und die Masse binden. Beim Verarbeiten habe ich die Schüssel auch immer in den Bratphasen zurück in den Kühlschrank gestellt, damit sie nicht aufwärmt.

Die Brötchen weiche ich in der Sahne auf, damit nicht unnötig Wasser in die Bällchen gelangt. Die Sahne erschlägt sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe.

Zubereitung

  • Fleisch und Lardo hacken oder wolfen,
  • + Zwiebeln, gehackt,
  • + Brötchen, in Sahne eingeweicht,
  • + Rest,
  • sehr gut gemischen,
  • 2 Stunden kalt stellen,
  • Bällchen formen und in der Pfanne anbraten.

Die Fleischbällchen, damit sie „Albóndigas“ heißen, kommen in eine Tomatensoße. Ich habe sie ganz einfach gekocht: Tomaten aus dem Glas, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Salz. Darin die Bällchen ein halbe Stunde bei offenem Topf schmoren.

Advertisements

7 Kommentare zu “Albóndigas

  1. Mal abgesehen von den Fleischbällchen (die nicht mein Leibgericht sind, üblicherweise): Sahne, die mit Klappe auf Fliegenjagd geht, finde ich einfach unwiderstehlich. Nennt man sie deshalb manchmal Schlag-Sahne –?

  2. Ob sie wohl auch ohne Zimt schmecken? Im Gegensatz zu Lakritze esse ich Fleischbällchen sehr gern – ich meine: Lakritze als Süßzeug mag ich, von Lakritze als Person lese ich gerne, aber dass sie keine Fleischbällchen mag, wollte ich damit sagen, da ist der Gegensatz zu mir zu sehen. Also alles klar oder was?
    Andersrum gesagt: Ich mag nicht so gerne Zimt, aber ich denke mir, dass ich sie auch ohne Zimt mögen würde – die Fleischbällchen.

    • Klar. Wenn es nicht gerade zimtige Fleischbällchen in Tomatensoße werden sollen, mag ich sehr gerne die Kombination Kümmel und Majoran darin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s