Bergamotte

bergamotte1Auf dem Markt sprang mir wieder etwas interessantes ins Auge, als wir schon fast wieder vom Gemüsestand weitergehen wollten. Dort lag eine frische Bergamotte. Sie ist etwa so groß wie eine kleinere Orange, von der Farbe eher wie eine Limette. Ich bin ein Liebhaber von Earl-Grey-Tee, der ja mit Bergamottenöl parfümiert ist. Und nun lag sie dort, frisch. Toll, sie wurde natürlich sofort mitgenommen.

bergamotte2Natürlich wollte ich irgendwie aus dieser Bergamotte meinen eigenen Tee machen. Das Öl sitzt in der Schale und wird normalerweise irgendwie erstmal extrahiert, um dann auf den Tee zu kommen. Extrahieren tun wir zu Hause nix, und Saft ist ja auch noch drin. Als erstes wurde der Saft gerecht auf Frau A und mich aufgeteilt und pur probiert. Lecker! Etwas zwischen Zitrone und Limette, nicht besonders bissigsauer, nicht ganz so aromatisch wie Limette, aber lecker. Man muß nicht nur die Schale benutzen.

bergamotte3Als nächstes habe ich die Schale mit allem drum und dran aufgeschnitten. Ziel ist es, sie durch trocknen zu konservieren. Hoffentlich dünstet dabei das aromatische Öl nicht mit aus. Drei Streifen frische Schale wurden natürlich sofort in einen schwarzen Tee getan. Auch das funktioniert gut, es ist weniger Hammer als der Earl Grey, den man kaufen kann, und hat noch einen Zitronensaftgeschmack drin, weil ich die Innenschalen nicht abgeschnitten hatte.

bergamotte4Als letzter Schritt also die Trocknung. Damit das einigermaßen schnell geht, puste ich die ersten paar Stunden mit einem 12cm-Lüfter. Danach warten wir einfach eine Woche. Das Ergebnis war gut, aber leider ist tatsächlich ein bißchen Aroma verflogen. Die eingetrochnete Säure von den Innenschalen ist noch da. Das Bergamotte-Aroma ist deutlich, aber doch relativ schwach. Das nächste Mal denke ich mir eine andere Trocknungsmethode aus.

Nachtrag: Ein ganzes Teeglas später muß ich nochmal korrigieren: die Bergamotte kommt durchaus gut raus. Es ist ein bißchen bitter, was ok ist. Aber vielleicht sollte ich das nächste mal das Weiße ein bißchen reduzieren und mich eher auf die Außenschale konzentrieren.

Advertisements

4 Kommentare zu “Bergamotte

  1. Vermutlich sind die „natürlichen“ Aromastoffe im Earl-Grey-Tee intensiver als echtes Bergamotteöl (Wikipedia: „das typische Bergamotte-Aroma kommt heute allenfalls in einigen traditionellen Mischungen noch allein von natürlichem Bergamotte-Öl, stattdessen wird oft, besonders bei billigen Tees, naturidentisches Aroma zugesetzt“). Und du musst dich wahrscheinlich der Mühe unterziehen, Bergamotteöl selbst herzustellen, statt die Schalen nur zu trocknen. Ein Projekt, mit dem du sicher als Parfumeur in die Annalen eingehen würdest …

  2. Spannend. Bezieht sich das Teeglas später nun auf die Charge mit frischer Bergamotte oder mit getrockneter? Da man ja auch frische Vanilleschote in den Zucker steckt um ihn zu parfümieren, nicht getrocknete, würde ich der frischen Bergamotte ohne die weiße Innenhaut den größten Effekt über einen gewissen Zeitraum zutrauen, zumal das Aroma dann direkt in den Tee zieht?

    • Das letzte bezog sich dann auf die getrockneten Schalen. Eine gute Idee, mit dem Zucker. Wenn man nachher Zucker in den Tee will. Werd ich mal versuchen. Hoffentlich finde ich sowas mal wieder.

      Bzgl. Aroma würde ich jetzt sagen, auch wenn ich mir Vilmoskörtes Anmerkungen nochmal durch den Kopf gehen lasse, daß der Tee lecker war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s