Waldheidelbeeren, Jomasa, Ahorn-karamellisierte Mandeln

Waldheidelbeeren, Jomasa, Ahorn-Mandeln„Jomasa“ ist „Jogurt-Mascarpone-Sahne“, aber das war zu lang für die Überschrift. Ganz ähnlich der Quamasa. Die Idee für den Nachtisch, in dem dieser Schaum vorkommt, kam mir auf dem Markt beim Anblick von Waldheidelbeeren, die in ganz hervorragender Güte daherkamen. Teuer, klar, aber ich muß wenigstens nicht in den Wald gehen. Da die Amerikaner zu Pancakes mit Heidelbeeren Ahornsirup nehmen, was wirklich hervorragend paßt, und da eine Knusperbeilage dazugehört, war auch die dritte Komponente irgendwie klar. Alles zusammen ergibt einen sehr leckeren Sommer-Nachtisch.

Zunächst zurück zur Jomasa. Diesmal war mir nicht nach Quamasa, denn ich dachte, Jogurt würde besser zu Heidelbeeren passen. Etwas Säure tut der Mischkrem gut, und der griechische Schafsjogurt aus dem Bioladen ist so lecker, also mußte das kombiniert werden. Und tatsächlich: die Mischung ist ebenfalls toll!

Mit den Heidelbeeren passiert möglichst wenig. Ein bißchen Zucker und einmal heißgemacht ergibt sich eine perfekte Soße zu allen möglichen Nachtischen. Frau A sagte, ein Hauch Thymian sei daran gut, und so wanderte ein 5cm-Zweiglein eines auf unserer Fensterbank dahinsiechenden Strauches Thymian mit hinein. Schon profaner Grießpuddung wird supergut mit dieser Soße. Es ist ein Glücksfall, wenn man eine Quelle für diese tollen Früchte hat, denn sie sind ja im Handel fast komplett von den Kulturheidelbeeren verdrängt, denen sie geschmacklich haushoch überlegen sind. Ich tät mich im Paradies wähnen, tauchten jetzt noch Walderdbeeren auf! Aber zunächst bin ich dankbar für die Waldheidelbeeren in sehr guter Qualität und zahle dem Sammler gerne seinen Preis.

Und die guten Mandeln gibt es also als Knusperbeilage grob gehackt und obendrauf gestreut. Ahornsirup kann man bestimmt auch karamellisieren, dachte ich, und so wurde einfach in der Pfanne ausprobiert, was passiert, wenn man Mandeln mit Ahornsirup heißmacht. Von dem leckeren Ergebnis war ich mehr als angetat. Und es paßt wirklich hervorragend zu Krem und Heidelbeeren und auch einfach so, so daß ich Frau A abhalten mußte, vorher schon alles aufzuknuspern.

Und so bekam der geschmeichelte Koch viel Lob für den Abschluß eines großen Menüs.

Zutaten

  • 500g Waldheidelbeeren
  • ein kleines Zweiglein Thymian
  • 250g Mascarpone
  • 250g griechischer Schafsjogurt
  • 250ml Sahne
  • 200g beste Mandeln
  • Ahornsirup
  • Zucker

Zubereitung Heidelbeeren

  • Heidelbeeren gut absuchen nach Blättchen und verbleibenden Stielen (bei uns waren sehr, sehr wenige drin)
  • Mit 4 EL Zucker und dem Zweiglein Thymian langsam erhitzen, bis der Zucker aufgelöst ist. Ganz kurz aufkochen.
  • Das wird sehr flüssig, nicht wundern.
  • Kaltstellen.

Zubereitung Jomasa

  • Sahne mit 3 EL Zucker aufschlagen,
  • Mascarpone mit dem Schafsjogurt glattrühren (mit dem Schneebesen)
  • Sahne mit Mascarpone-Jogurt vermischen und nochmals kurz schlagen.

Zubereitung Ahorn-Mandeln

Ahornmandeln
  • Mandeln falls nötig schälen,
  • grob hacken,
  • in die Pfanne damit, und ordentlich Ahornsirup darauf verteilen.
  • Ich habe noch 1 EL Zucker hinzugegeben.
  • Erhitzen, bis das ganze nicht mehr kocht, d.h. das gesamte Wasser rauskochen.
  • Immer schön wenden und weitererhitzen, bis es anfängt zu rauchen,
  • Sofort auf Backpapier umladen, ausbreiten, und kaltwerden lassen.
  • Damit es kein Wasser zieht, in einer luftdichten Dose lagern. Aber erst zumachen, wenn es wirklich kalt ist, sonst kondensiert in der Dose restliches Wasser.

Zusammenbauen

  • 3 EL Heidelbeeren
  • + 3 EL Jomasa
  • + 1 EL Ahorn-Mandeln

Viel Spaß mit den blauen Zähnen!

Advertisements

6 Kommentare zu “Waldheidelbeeren, Jomasa, Ahorn-karamellisierte Mandeln

  1. LECKER! Dafür nehme ich doch gern blaue Zähne in Kauf. (Gelten Heidelbeeren nicht als stopfend? Oder gilt das nur für die getrocknete Variante?)

  2. Ich kann gar nicht sagen, wie gut das klingt!
    Walderdbeeren haben wir auf unserem Kiesweg, wohin sie irgendwie von ganz alleine gekommen sind. Aber zum Kochen leider nicht genug. Ich würde teilen!

  3. Heute nochmal eine Charge – diesmal mit extravielen Mandeln, weil wir die immer einfach wegknuspern. :) Auch wieder mit Thymian.

    Walderdbeeren auf dem Kiesweg klingt gut!

  4. Ich habe den leckeren Nachtisch für unsere Nachbarn (12 Personen) nachgebaut. Dafür habe ich die 4fache Menge angerührt, aber Erdbeeren anstatt der Heidelbeeren benutzt (das war mir bei 2 kg Früchten zu teuer *g*). Ich habe durch die Eigen-Süße der Erdbeeren insgesamt nur 5 EL Zucker für die Jomasa genommen, und es hat ausgereicht. Alle Nachbarn waren sehr zufrieden!

    • Das freut mich, daß es den Nachbarn gefällt! :-)

      Wir haben es heute mit weißen Pfirsichen probiert, was auch lecker war. Den letzten Kick gab es bei uns bisher nur bei den Waldheidelbeeren, weil die so gut zu dem Ahorn passen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s