Warten

Bei der Clotted Cream ist es mir aufgefallen: ich habe eine Lieblingszubereitungsmethode, nämlich das Warten. Entspannung pur, während die Köstlichkeiten ganz von selbst entstehen.

Rezepte optimiere ich so, daß ich warten kann. Ungeduld ist der Feind des Kochs.

Statt stundenlang auf kleiner Flamme zu köcheln und dabei gelegentlich umzurühren, damit es nicht anbrennt: in den Ofen damit bei 150°C und dann warten.

Die Crème Brûlée für fünf Stunden bei 100°C in den Ofen.

Clotted Cream besteht eigentlich nur aus Warten.

Im Moment kandiere ich Kirschen. Zuckersirup + Warten. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis in drei, vier Tagen. Hoffentlich klappt’s.

Advertisements

8 Kommentare zu “Warten

  1. Obst schmoren? Im Winter würde ich fragen: Haben Sie keine andere Heizung? Aber heute!? Ich fürchte, Sie schmoren mit, Herr A. Viel Erfolg dabei.

  2. Beim Schmoren im Backofen muß man auch warten, so hatte ich das Stichwort gedacht. Ist vielleicht ein bißchen aus dem Zusammenhang geraten.

  3. Pingback: Sack voller Zitronen « Azestorus Blog

  4. Pingback: Clotted Cream « Azestorus Blog

  5. Pingback: Crème Brûlée « Azestoru und sein Hackblog

  6. Pingback: Gulasch « Azestoru und sein Hackblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s